Nachrichten

Noma, eine Krankheit, die nicht mehr existieren sollte

Sentinelles, einer der wichtigsten Akteure und Pioniere im Kampf gegen Noma, hat sich an dieser Veranstaltung beteiligt und die Verantwortliche für das Noma-Programm in Burkina Faso vor Ort entsandt.

Noma betrifft vor allem Kinder unter sieben Jahren, die in Armut leben. Etwa 90% der Erkrankten sterben innerhalb der ersten zwei Wochen, wenn sie nicht rechtzeitig eine Antibiotikatherapie erhalten. Für die Überlebenden dauert es nur wenige Tage, bis Noma sie mit einem schwer entstellten Gesicht zurücklässt, das es ihnen schwer macht, zu essen, zu sprechen, zu sehen oder zu atmen. Außerdem müssen sie aufgrund der schrecklichen Verheerungen, die ihr Gesicht zeichnen, mit sozialer Stigmatisierung rechnen.

Während Krankheiten wie Covid-19 massive Aufmerksamkeit von den Medien, Forschungsinstituten und politischen Entscheidungsträgern erhalten, wird Noma weiterhin vernachlässigt. Médecins Sans Frontières / Ärzte ohne Grenzen (MSF) ist der Ansicht, dass die Krankheit angegangen werden kann, indem sie bis 2023 in die Liste der vernachlässigten Tropenkrankheiten der Weltgesundheitsorganisation aufgenommen wird.

Am 24. Mai organisierte MSF (Ärzte ohne Grenzen) in Zusammenarbeit mit SANTD (Die „Schweizer Allianz gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten“) und dem Presseclub Genf eine Debatte, um die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, wie man diese Krankheit, die es eigentlich nicht mehr geben sollte, bekämpfen kann.

Link zum Ansehen der Pressekonferenz

Noma in Zinder: Welche Betreuung?

Im Rahmen der Sensibilisierungsaktivitäten des Sentinels in Niger konnte unser Team für die Dauer eines Forums des Studio Kalangou das Wort ergreifen, das von über 50 Radiosendern in Niger ausgestrahlt wurde.

Wie werden Kinder mit Noma behandelt, wie kann man der Krankheit vorbeugen und sie erkennen, was sind die Risikofaktoren für Noma…etc. All diese Fragen wurden von unseren Mitarbeitern präzise und engagiert beantwortet.

Dieses Forum kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, da eine große Bewegung initiiert wird, um Noma auf die Liste der vernachlässigten Tropenkrankheiten der WHO zu setzen.

Link zum Anhören oder Herunterladen der Sendung (französische Version)

Ein künstlerischer Blick auf sensible Archive

Das Waadtländer Kantonsarchiv freut sich, eine Erweiterung des Archivs der Stiftung Sentinelles durch die künstlerische Intervention des Kollektivs Marie-Louise zu präsentieren. Zu besichtigen ab 1. März.
 
Nach einem langen Prozess der Analyse, Bewertung und Bearbeitung wurde das Archiv der Stiftung Sentinelles dem Waadtländer Kantonsarchiv (ACV) geschenkt. Während diese Archive (teilweise) im Lesesaal des ACV konsultiert werden können, ist der Bestand seit Oktober 2020 online zugänglich.
 
Das Kantonsarchiv hat in Zusammenarbeit mit Sentinelles beschlossen, diese Schenkung zu fördern, indem es eine Online-Konferenz über Noma organisiert, gefolgt von einer Ausstellung von Zeichnungen, seit dem 1. März in der Empfangshalle des ACV.
 
Der ACV beauftragte das Marie-Louise-Kollektiv, das sich aus lokalen Künstlern zusammensetzt, die Zugang zu einem Teil der Sentinelles-Archive hatten. Durch ihre Zeichnungen bieten diese Künstler ihre Vision dieser Akten und der Arbeit von Sentinelles mit Kindern, die an Noma leiden.
 
Führungen durch die Ausstellung und durch das Kantonsarchiv finden nach Anmeldung statt (maximal 10 Personen pro Gruppe):
 
– Donnerstag, 27. Mai um 17.30 Uhr
– Mittwoch, 2. Juni um 12.30 Uhr
– Montag, 7. Juni um 17.30 Uhr
 
Anmeldung: info.acv@vd.ch oder 021 316 37 11.

Alles zusammen gegen Covid 19

Aufgrund der Pandemie wird von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr nur eine Dauerhaftigkeit gewährt. Danke für Ihren Verständnis.
Innerhalb jedes Programms werden die Maßnahmen von Sentinelles fortgesetzt, um die Gesundheit der unterstützten Kinder und Frauen sowie der Mitarbeiter zu erhalten.

Sentinelles feiert sein 40-jähriges Bestehen

Auf dem Rathausforum in Lausanne wurden vom 14. bis 31. Oktober in einer Ausstellung die vier Jahrzehnte des Handelns unserer Stiftung zugunsten von Menschen in großer Not nachgezeichnet. Um einige Bilder dieser Ausstellung zu sehen, klicken Sie hier.

Sentinelles-Freiburg feiert unser 40-jähriges Bestehen mit Musik

Sentinelles Freiburg feiert mit Musik das 40-jährige Bestehen unserer Stiftung.
Kommen Sie mit uns feiern und verbinden Sie Freude und Solidarität am 2. Oktober im Centre Phénix in Freiburg.

EIN ATTRAKTIVER SANKT-MARTINSMARKT IN VEVEY

Sentinelles wird am 12. November am Sankt-Martinsmarkt in Vevey mit hausgemachten Marmeladen und afrikanischem Kunsthandwerk anwesend sein.

DAS THEATER VON BELLEVAUX UNTERSTÜTZT UNS

Das Theater von Bellevaux organisiert grosszügigerweise am 17. November 2019 eine Vorstellung, um damit unsere Aktivitäten zu unterstützen. Ein guter Grund um anwesend zu sein! (Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern).

Zwei Supportkonzerte

Der Vevey Symphony Choir unter der Leitung von Luc Bagdhassarian gibt uns die Ehre und das Vergnügen, bei zwei Konzerten aufzutreten, um uns in unserer Aktion zu unterstützen. Verpassen Sie es nicht!