Die Stiftung

Sentinelles wurde 1980 von Edmond Kaiser gegründet und widmet sich der Hilfe für die zutiefst Verwundeten.

Charta

Die kleine Person

Wenn ich weiss, dass einer kleinen Person das abgerissene Bein und damit ein erträgliches Leben wiedergegeben werden müssen, werde ich sie ihr zurückgeben. Ohne die Tausende anderer Kleiner zahlenmässig zu erfassen, bevor ich sie tröste, bevor ich handle.
Es ist gerecht, ihr ihr Anrecht zuzuerkennen. Auch wenn es schändlich ist, dass gleichzeitig den anderen das ihre nicht zuerkannt wird. Wenn ich es nicht für ein ganzes Volk tun kann, kann ich es wenigstens für ein Lebewesen tun. Und von einer zur anderen, von einem zum anderen, wenn wir uns alle zusammentun, umspannen wir die Erde.
Sentinelles ist nicht eine Wahrheit, die man innehat, sondern eine Liebkosung, die man anbietet. /p>

Marschrichtung

Das Bewusstsein der Dringlichkeit und das Bewusstsein des Heiligen.

Natürliche Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Menschheit. Suche und Finden von gequälten Unschuldigen. Aufwiegelung. Rettung und danach Dienst. Begleitung. Und der wachsame Kampf gegen das, was sie zerdrückt.

Mittel

Die Mitarbeiter

Ehrenamtlich oder mit einem geringen Salär, verantwortlich und bescheiden, setzen sie sich für den Dienst an den Gequältesten ein und respektieren die Absichten der Spender.

Die Gelder

Die Oeffentlichkeit und ihre Spenden, die dauerhaft für das Leiden anderer gegeben werden.

Die Erträge

Die Berufsleute, anmutig und die Hände voll mit den Früchten ihrer Arbeit, ihrer Wissenschaft, ihres Talents, ihrer Erfahrung, ihrem gewissenhaften Werk.